Exkursion Splügen 26.-29. Juni 2020

 

Trotz besonderen Umständen (Corona) erschienen am Freitag 26.Juni ungefähr ein gutes Dutzend Strahler und Strahlerinnen, um ein erfahrungsreiches und geselliges Wochenende in Splügen zu verbringen.

Kurz nach der Ankunft fuhren wir gemeinsam mit ein paar Autos Richtung einer Alp, von wo wir starteten und nach einem gemütlichen Fussmarsch ins Fundgebiet schon bald das Ziel erreicht hatten. Gesucht wurde nach Bergkristall und Albit, welchen viele Glückliche auch fanden. Am späten Nachmittag verliessen wir müde aber zufrieden das Suchgebiet und kehrten ins Hotel Bodenhaus zurück. Das herrliche Hotel mit Terrasse bot allen was das Herz begehrt. Man zeigte sich die gefundenen Mineralien und freute sich über das kalte Getränk. Die verführerischen Düfte aus der Küche und der Hunger lockte gegen Abend alle ins Innere des Hotels. In fröhlicher Runde genossen wir das feine Essen. Natürlich wurde auch am Tisch weiterhin gefachsimpelt. 

 

Nach wohlverdientem, tiefem Schlaf war am Samstagmorgen ein anderes Fundgebiet im Rheinwald auf dem Programm. Dort wollten wir vor allem nach Bergkristall und Anatas suchen. Welche Freude! Einige hatten grossen Erfolg. Es wurden mehrere interessante Klüfte gefunden. Nicht nur die Mineralien leuchteten – auch die Gesichter der Finder!

 

Der Sonntag stand den TeilnehmerInnen zur freien Verfügung. Die Gruppe teilte sich je nach Interesse auf. Viele waren sehr angefressen von den Geheimnissen, die die Alp am Vortag teilweise gelüftet hatte. Dieser Teil der Strahler und Strahlerinnen wollte das gleiche Fundgebiet noch einmal aufsuchen. Eine kleinere Gruppe machte sich zu einer Rhodonitfundstelle auf. Auch an diesem Ort hatten alle noch einmal kräftig Glück!

 

Wiederum war die Exkursion 2020 ein tolles, gemeinsames Erlebnis. Strahler und Strahlerinnnen unterwegs im Rheinwald.

 

Wir bedanken uns von Herzen bei Richard Meyer für die grossartige Exkursion. Das hast du super organisiert, Richi!!!

 

Ossingen, 5.Juli 2020 Jungstrahler Noel Schwalt

 

Fotos: Dani Frauchiger und Richi Meyer